Aus Israel kommen ja in der Regel eigentlich nur schlimme Nachrichten. Heute allerdings ist auf The Register zu lesen, dass das Israelische Handelsministerium alle Verträge mit Microsoft ausgesetzt hat.

In Israel hat man festgestellt, dass Microsoft im Bereich Office-Software ein Quasi-Monopolist ist. Ein echtes Problem mit diesme Monopolisten für die Israelis ist, dass sie es z.B. bisher nicht für nötig hielten, auf Apple-Computern rechts-nach-links Text zu erlauben. Auch die Araber und Inder stört das gewaltig, nehme ich an. Und da OpenOffice das kann, wird jetzt halt gewechselt.

Ich habe schon vor längerer Zeit gewechslet. Microsoft schimpft zwar, daß OpenOffice ein minderwetiges Produkt ist, auf dem Stand von Office 97 (war Office 97 wirklcih minderwertig?), aber ich möchte mein OOo nicht wieder eintauschen. Für mich zählen ein gutes Dateiformat, PDF-Export, eine Datenbank ohne Access-Zwang, und prima Zusammenarbeti mit plone mehr als animierte Assistenten und DRM-Features.

Advertisements