Amerika nähert sich den islamsichen Staaten immer mehr. Während in denen die Fußballübertragungen mit einigen Minuten Verspätung ausgestrahlt werden, um eventuell sichtbare weibliche Fans herauszuretuschieren, hat CBS jetzt angekündigt, bei der Grammy-Verleihung das gleiche Prinzip anzuwenden – um eventuell sichtbare Nippel, F-Wörter oder andere Unzumutbarkeiten zu entfernen.

Nur gut, dass es das bei der letzten Oskar-Verleihung noch nicht gab. Sonst hätten wir Michael Moore’s Dankesrede sicher garnicht zu sehen bekommen.

Advertisements