Warum tun die sich das an?

Weblogs, bei denen ich zum kommentieren einen Account brauche, sind doch echt bekloppt. Außer den Leuten, die dort auch ein blog haben, kommentiert die doch wohl nicht wirklich jemand? Oder hat irgendjemand einen Account bei einem anderen weblog-Provider, nur zum kommentieren?

Typischer Fall: blogio. Ich wollte gerade mal jemandem einen Kommentar zu ICQ hinterlassen, aber dafür erst persönliche Daten rausgeben, AGB lesen, akzeptieren, auf Mail mit Passwort warten, bla bla… nein.

Ganz schrecklich ist allerdings 20six. Nicht nur, dass man dort einen Account zum kommentieren braucht. Nein, es ist auch offenbar unmöglich, ein halbwegs sinnvoll aussehendes blog dort zu erstellen. Diese furchtbaren Fälle jedenfalls bestätigen meine Theorie nur. *schüttel* Ohnehin scheint 20six primär Sammelplatz für pubertierende kleine Mädchen zu sein.

Bei myblog.de scheint man da schlauer zu sein. Erstens kann ich dort kommentieren ohne Kunde zu sein, und zweitens scheint die Freiheit bei der Wahl des Layouts wesentlich größer. Sah jedenfalls bisher alles nicht so schlecht aus.

Zu der ICQ-Geschichte ist meine Antwort eh die gleiche wie seit Jahren: Miranda.

Advertisements

4 thoughts on “Warum tun die sich das an?

  1. Zur ICQ-Geschichte: also Probleme hat der Typ… aber ein typischer Vertreter der "Generation GMX": alles im Internet umsonst haben wollen, dabei zu blöd sich nach Alternativen umzusehen, sei es Miranda oder das von mir bevorzugte Trillian.

    Zu den Weblogs: 5-Mitglieder-Foren und Gäsetebücher, so nutzlos wie sie auch sind, konnte man noch nie von privaten Seiten vertreiben, in Zeiten der Weblogs gibt es sicherlich auch sehr viel Müll (irgendwo müssen ja die Leute, die in Flirtchats nur verbalen Unsinn ablassen, auch noch dauerhaft ihre Meinung kundtun).

    Ob die Dinger wirklich jemand liest? Außer Enno auf der Suche nach neuen Zielgruppen für Spiele… 😉 Nicht dass Funcom irgendwann das erste MMOSG (Massivly Multiplayer Online Shopping Game) herausbringt, online einkaufen und gleichzeitig online mit der Nachbarin und der Verkäuferin klönen…

  2. Das schlimme ist halt, dass die neuerdings bei blogg.de in der Liste auftauchen. Anfangs, als noch jeder sein blog selbsttätig da eingetragen hat, war der rss-stream mit den neuen Artikeln aller verwalteten blogs ja nett zu lesen. Inzwischen, wo die großen blog-Betreiger ihre Kunden da automatisch eintragen, ist jeder unbedarfte Hansel dort drin.

  3. Also erstmal heißt es blogigo und nicht blogio 🙂

    Deinen Punkt mit dem Kommentieren sehe ich. Als Betreiber von blogigo kann ich Dir nur sagen, dass wir daran arbeiten. In naher Zukunft wird der Weblogbesitzer die obligatorische Anmeldung auch abschalten können.

    Momentan ist die Anmeldung drin, weil wir noch keine Erfahrung mit dem Service haben und wir Missbrauch (insbesondere durch Spammer) verhindern wollen. Ich weiß, dass das übervorischtig klingt, aber der Service soll dauerhaft umsonst sein und Ausfälle wie bei blogg.de oder myblog.de (dort sogar mit Datenverlust) wollen wir nicht riskieren. Das Ganze soll ja auch für die User verläßlich sein.

    Zur Anmeldung bei uns: Du must wirklich nur eine E-Mail, einen Usernamen und Vor- und Nachnamen angeben. Die Mail kommt nach Abschicken 5 Sekunden später. Sooo nervig ist es nun auch wieder nicht…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s